Moorerlebnispfad und Waldlehrpfad beim Otternhagener Moor

16. April 2020

Raus in die Natur, Spaß und Bewegung und dabei noch etwas lernen – all das kann man in Resse in der Wedemarkt. Gleich zwei Pfade warten auf große und kleine Entdecker.

Wir sind beim Waldlehrpfad von der Straße „Zum Walde“ aus gestartet. Der Waldlehrpfad ist ein Rundweg mit einigen Hinweistafeln und sogar einem interaktivem Buch mit QR-Codes. Das Highlight, einen Waldspiel- und lernplatz, erreicht man etwa nach der Hälfte des Pfades. Die Schichten des Waldbodens können hier erforscht werden und Schaukeln und Baumstämme laden zum Toben und Balancieren ein. Es war nicht leicht, aber irgendwie haben wir es geschafft, dass die Mädchen sich wieder mit uns auf den Weg gemacht haben.

Vom Waldlehrpfad zum Moorerlebnispfad ist es nur ein kurzes Stück. Man kann auch in Resse am Friedhof parken und ist dann direkt dort. Wir sind etwas gewandert und wurden dann positiv von diesem großartig angelegten Pfad überrascht. Ein wirklicher Wow-Effekt! Nach einem ausgiebigen Picknick auf Holzliegen, auf denen die ganze Familie Platz findet, ging es weiter auf den Pfad. Dieser besteht aus Holzbrücken und Erlebnisstationen. Hier kann man viel über das Moor lernen und balancieren über Baumstämme, Flöße oder direkt den Moorboden mit den eigenen Füßen erleben. Also liebe Eltern aufgepasst: Bei gutem Wetter gibt es unter Garantie matschige Füßchen von glücklichen Kindern!

Kleiner Geheimtipp für Entdecker: Beim Moor-Erlebnispfad kann man auch eine größere Runde gehen. Hier stößt man auf die Überreste einer nie fertiggestellten Reichsautobahn. Da wir nur die kleine Runde gelaufen sind, kann ich davon nicht genauer berichten, aber wir werden auf jeden Fall erneut dort auf Entdeckungstour gehen!

Insgesamt waren wir ca. drei Stunden unterwegs und sind vielleicht 4 Kilometer gelaufen. Die Strecke eignet sich auch für Kinderwagen. Weitere Informationen und eine Broschüre findet ihr hier.